Mittwoch, 25. Mai 2016

Veganer Kleiderschrank - MMM No.10

Ich las die Ankündigung für den heutigen Motto-Mittwoch. Animal-Prints sind heute auf dem MeMadeMittwoch-Blog gefragt. Immer noch gefangen im Bermudadreieck aus Arbeitsalltag, Familienchaos und Sozialstress (ich weiß, das ist Jammern auf hohem Niveau) durchforstete ich die selbstgenähte Garderobe - nicht ein einziges Tier war aufzuspüren. Keine Schlange, kein Leopard, nein, nicht einmal Fischgräten gibt es hier im Haus!
Ich suchte weiter und fand immerhin drei unverarbeitete Tiere (Schlange, Papagei und Elch). Die Elche waren eigentlich für eine Tasche vorgesehen und werden jetzt ein Rock. Leider stimmt das "werden" immer noch.
Die für gestern Abend eingeplante Nähzeit (viel fehlt nämlich gar nicht mehr) fiel einem Bummel, Essen und Kino-Abend mit dem Mann zum Opfer. Die weltbesten Großeltern packten nämlich spontan unsere Kinder und deren Cousin und Cousine ein, um einen zweitägigen Ausflug ins Playmobil-Land zu unternehmen. Da konnte ich nicht nähen. Unmöglich.
Jetzt nähe ich heute den Rock fertig, es gibt nun also nur die Sneak-Preview vom Rock mit Elch und das tatsächliche heute getragene Outfit.
Der während des Prada-Sew Alongs in letzter Minute vollendete Pullunder entwickelt sich zu einem Lieblingsteil. Heute im Mustermix mit Streifenstrumpfhosen, kariertem Rock und Blümchenbluse.
Tierisch gute selbstgenähte Garderobe gibt es heute auf dem MeMadeMittwoch-Blog: klick.

 



Samstag, 7. Mai 2016

Prada - Last minute!

Geschafft... gerade so noch.... [Jetzt großes Gejammer über Viel-zu-tun usw.]

Zu allererst möchte ich meine selbst-produzierten Teile zeigen:

1. Das Cape

Mein Watson-Jacket (Schnitt von Papercut Patterns) hat seit heute Knopflöcher und Knöpfe und ist (- von ein paar letzten Fädchen abgesehen) fertig. Ich fühle mich darin wohl und gut angezogen. Ein paar Änderungen würde ich nächstes Mal noch vornehmen, aber diese beschreibe ich demnächst mal in einen eigenen Beitrag.










Ich bin mir noch nicht sicher, wie kombinationsfreudig das gute Stück ist - heute habe ich mich ein bisschen schwer getan, spontan was zu finden, was ich gut dazu finde...


2. Den Miu-Miu-Pullunder

Das Granny-Square war gut zu stricken. Danach habe ich - noch ganz Stephen-West-inspiriert - ziemlich schnell vorderes und hinteres Granny Square umrahmt, die Seitennähte geschlossen und immer da weitergehäkelt, wo meiner Ansicht nach Bedarf bestand. Sicher gibt es da ausgefeiltere Vorgehensweisen, ich bin jedoch zufrieden. Vor allem auch dank Sibylles Unterstützung, die Fotos ihres fertigen Pullunders schickte, an welchen ich mich orientieren konnte.



Das lange Kleid mit doppelreihiger Knopfleiste vorne ist leider ein Traum geblieben... Die weltbeste Monika hat noch Schnittmuster gesucht (vielen Dank!!!!),  aber... [erneutes Gejammer über Viel-zu-tun...]. Ich möchte das Kleid unbedingt noch nähen, beim Sew Along hat es nicht gereicht. Leider.

 Trotz nicht einmal angefangenen Hauptprojekts bin ich super-zufrieden. Mir hat der Sew-Along sehr viel Spaß gemacht, das "Über-den-Tellerrand-schauen" in mehrfacher Hinsicht - natürlich die Beschäftigung mit Miuccia Prada und dem Prada-Label, vor allem aber war es toll, zu sehen, für welche Stücke sich die anderen Damen begeistert haben, was und wie sie es umgesetzt und umgestaltet haben. Es begeistert mich, dass - zumindest soweit ich bisher lesen und schauen konnte [Jammerjammerjammer, siehe oben] - einerseits so unglaublich viel ausprobiert und gewagt wurde und andererseits doch die individuellen Stile so sichtbar blieben.

Wenn ich meine Fotos betrachte, bin ich mit den Ergebnissen - wie schon erwähnt - sehr zufrieden. Ich habe noch nie eine Jacke gefüttert, das ist alles ordentlich und tragbar geworden. Interessant finde ich, dass ich - so im Nachhinein analysiert - weiterhin an einer gewissen Unfähigkeit leide, mich von schwarz-grau-braun zu lösen. (Ganz schlecht bei einem Prada-Sew-Along). Bezüglich der Schnitte bin ich deutlich experimentierfreudiger als in Bezug auf Farbe und Muster. Das hat mir der Sew Along ebenfalls deutlich gezeigt. (-Aber vielleicht hilft hier ja der Themen-MeMadeMittwoch zum Animal-Print weiter?).

Liebe Claudia, liebe Monika, liebe Sybille, vielen Dank für diesen SewAlong, es war toll mit euch! Eure Kollektionen und Präsentationen zu Ende schlagen jede FashionShow. Sehr gerne wieder. Beim nächsten Mal dann vielleicht sogar in Farbe - oder Muster.

Und  hier treffen sich alle: Klick!




Mittwoch, 6. April 2016

Das Kleid zum Wetter - MMM No. 9

Ich gehe heute Ton in Ton mit dem Wetter aus dem Haus. Neben dominierendem Grau-Blau noch ein paar Tupfen Hellgrau. Dass die Haare noch nass sind, ist Zufall Absicht und gehört zum Schlecht-Wetter-Konzept.
Ich trage heute B6018 von Butterick, das schon viel in Nähblogs gezeigt wurde (- zumeist schon länger her, ich bin ja häufig ein bisschen hinterher...Marja Katz zeigt hier eine tolle Variante, Sybille hier eine weitere). Mein B6018 startete sein Dasein als Weihnachtskleid, hier habe ich darüber berichtet.



Ich war mir sicher, dass das gute Stück viel Zeit im Schrank verbringen wird und nur zu seltenen Anlässen getragen wird. Aber - ich täuschte mich. Ich trage das Kleid viel im Alltag und plane eine weitere Variante.
 Vielleicht eine, die dann zu gutem Sommerwetter passt, aus leichtem Baumwollstoff,...
Auf jeden Fall würde ein weiteres Kleid ebenfall wieder die Oberseite der Ärmelaufschläge und die Oberseite des großen Kragens aus dem Stoff des Rockteils erhalten, das gefällt mir sehr gut.



Die Fotos sind alle etwas schief, das letzte verbliebene Familienmitglied außer mir ist auch das jüngste und musste mit mir um 7.20 Uhr aus dem Haus. Mehr Worte sind vermutlich nicht notwendig.

Wiebke führt heute im Knotenkleid auf dem MeMadeMittwoch-Blog die Riege der Damen in Selbstgenähtem an und fragt nach dem individuellen Empfinden, wenn Selbstgenähtes nachgenäht wird: Kompliment oder Katastrophe?

(Ich empfinde es als großes Kompliment, wenn jemand etwas selbst machen möchte, das er auf meinem Blog gesehen hat. Gleichzeitig versuche ich, darauf zu achten, dass ich meine eigenen Inspirationsquellen im Beitrag auch stets angebe. .... Falls sich da jemand übergangen fühlt oder Ergänzungen wünscht, bitte melden...)


Dienstag, 5. April 2016

Der Prada-Fortschritt

Ich bin meinen Projekten bisher treu geblieben... Allerdings - wenn ich die viele Schlange sehe - vielleicht werde ich doch noch schwach... und das, obwohl Schlange nun gar nicht in mein Stoff-Beuteschema passt(e)...

Aber zu meinen Fortschritten:

1. Der Miu Miu Häkel-Pullunder

Macht Fortschritte, allerdings musste der Plan geringfügig verändert werden, da dieses wunderbare hübsche Kaffeebraun momentan leider nicht zur lieferbaren Farbpalette gehört... Das Beige war mir zu kontrastreich mit Schwarz im Ringellook, deshalb werden Träger, Seitenansatz und unterer Abschluss nun einfarbig schwarz. Auch gut.  


 - Ich muss noch ein bisschen fleißig vor mich hin häkeln, aber immerhin, die Granny-Square-Fäden habe ich schon vernäht.

Meine Häkelerfahrung ist auf die Grundschule begrenzt und über Topflappen bin ich bisher nicht hinausgekommen. Deshalb drücke ich mich auch noch ein bisschen vor den Trägern, aber dank Sybilles Fotos bin ich optimistisch, mich da durchzuwursteln...(Außerdem möchte ich den Pullunder über einer schwarzen Bluse tragen, und schwarz auf schwarz, das wird schon gehen).


Sieht hier etwas verzogen aus, ist es eigentlich nicht...

2. Das Cape

Hierzu hätte ich einiges zu sagen. Zunächst die Hauptbilanz: es wird gut. Ich bin mit dem bisherigen Ergebnis sehr zufrieden. Es fehlen noch die Knöpfe und Knopflöcher, außerdem muss ich noch die Armlänge genau festlegen und ein paar Fäden nach innen ziehen. Ah ja, und bügeln. Ansonsten ist alles fertig.



Das Schnittmuster ist das Watson Jacket von Papercut Patterns. Papercut Patterns ist ein kleines  neuseeländisches Schnittmusterlabel. Noch nie habe ich so ein  hübsch verpacktes Schnittmuster gesehen. Der Pappkarton kann nach dem Ausschneiden als Aufbewahrungsbügel für den Schnitt dienen.
Die Schnittmusteranleitung ist ebenfalls sehr hübsch, allerdings würde ich auf ein bisschen was vom Design verzichten, wenn sich dafür ein paar mehr Markierungen auf den Schnittteilen finden würden bzw. die Zeichnungen hilfreicher wären. Bereits die ersten drei Schritte erforderten viel Nahttrenner-Einsatz. Ich hatte mich auf die sehr skizzenhafte Zeichnung verlassen, nach der die vorderen Teile der Pellerine unten gerade sind. Aber merke: die geraden Seiten des Pelerine-Vorderteils sind vorne am Revers anzunähen.

 

Danach war das Schlimmste geschafft, der Rest lief problemlos. Einzig die Ärmel habe ich enger gemacht, ich habe den Ärmelschnitt auf beiden Seiten jeweils 1-1,5cm geschmälert.

Für die Pelerine (also das Schulterumhang-Dings) ist vorgesehen, die Innenseite aus Futterstoff zu nähen. Das habe ich nicht gemacht, ich wählte meinen Außenstoff auch für die Innenseite. Auf einigen genähten Exemplaren, die im Netz zu finden sind, kann man erkennen, dass die Innenseite der Pelerine im Alltag immer wieder zu sehen sein wird. Ich kann mir gut vorstellen, dass ein auffälliges Futter eine besondere Wirkung erzeugt, fand allerdings für mich das Cape in schlicht grau passender.


Ansonsten ist das Cape gefüttert und ich bin sehr zufrieden mit mir, dass ich das hinbekommen habe, habe ich doch noch nie eine Jacke mit Futter genäht. - War gar nicht so schwer.


3. Das Kleid-Projekt

Hier hänge ich noch ein bisschen durch und warte darauf, dass DER Schnitt bei mir an der Tür klingelt. Alternativ werde ich vermutlich auf Claudias Tipp hin das Gertie Coat Dress nähen, aber erst mal in "normal" und dann bei Zufriedenheit die Änderungen hin zu einer schmalen Version vornehmen. Das werde ich aber in den verbleibenden zwei Wochen keinesfalls schaffen... Deshalb erwäge ich jetzt, ob ich noch einen schmalen Rock mit Mustermix-Bahnen nähen sollte. Deshalb lautet mein guter Vorsatz, die ersten beiden Stück unbedingt und auf jeden Fall fix und fertig zu bekommen, alles andere wäre dann Kür (- sozusagen die Prada-Tasche der Kollektion).

Reichlich Schlange und tolle Teile sind auf dem MeMadeMittwoch-Blog zu entdecken, hier treffen sich die pradabegeisterten Selbermacherinnen zum Fortschritts-Austausch: klick.

Mittwoch, 23. März 2016

Ein formidables Reisekleid - MMM No. 8

Heute trage ich ein Kleid, das bei mir nur den Beinamen "das Reisekleid" trägt. Es lässt sich auf kleinstem Platz in jede Tasche knüddeln, nichts zieht/zwickt/drückt auf längeren Fahrten und es ist auch am Vorabend der Reise noch rasch zugeschnitten und genäht. Dieses Kleid z.B. am Vorabend des letzten Sommerurlaubs.
Auch im Homeoffice an Gemütlichkeit nicht zu überbieten.
Der Schnitt ist aus der Ottobre 02/2014, ein weiteres Kleid aus der Vorabend-Urlaubs-Näh-Serie und den Schnitt zeigte ich bereits hier. Der Stoff stammt aus dem Stoffladen vor Ort.
Ich denke, diesen Sommer benötige ich noch weitere Reisekleider. Wirklich unerhört praktisch...



Nachtrag: Darüber trage ich Esme und das Tuch mit dem einzigen Ajourrautenmuster, das ich beherrsche. Bereits hier habe ich darüber berichtet. Weitere Berichte über Erfahrungen mit Selbernähen finden sich wie immer auf dem MeMadeMittwoch-Blog: klick.

Montag, 21. März 2016

Prada Designer Sew Along - Teil 2: Projektvorstellung

Gut, dass zwei Wochen zwischen der Inspiration und der Entscheidung für ein Projekt lagen: es war wirklich schwierig...

Ich konnte mich nicht für ein einzelnes Projekt entscheiden und habe deshalb mehrere gute Vorsätze gefasst.

1. Der Häkel-Pullunder

Gerne möchte ich einen Miu Miu-Pullunder nachhäkeln. Ich habe auch schon jede Menge Zeit damit vertrödelt zugebracht, die für mich ideale Zusammenstellung aus Material und Muster zu finden.


Endgültig entschieden habe ich mich jetzt wie folgt:
Häkelnadelstärke: 4
Wolle: Siena von WolleRödel (Merinowolle, extrafine, superwash) in drei Farben
Muster: Hier folge ich einer klassischen Granny-Square-Anleitung, die Madame Minusch hier mit hilfreichen Fotos für Häkelunerfahrene wie mich sehr ausführlich beschrieben hat.

Im Moment denke ich über das weitere Vorgehen nach, Sibylle hat mir netterweise die hier auf ihrem Blog gezeigten Fotos geschickt, die finde ich sehr hilfreich und möchte sie weiterhin als Vorlage nutzen.

2. Ein Cape

Ich möchte gerne ein Cape nähen - entschieden habe ich mich für das "Watson Jacket" von Papercut Patterns.



Bei der ersten Version werde ich allerdings ein schlichtes Pradagrau Mausgrau wählen und damit deutlich von den Prada-Leitideen bzgl. Stoffmustern abweichen.
Das Watson Jacket ist so kurz, dass noch relativ viel andere Kleidung zu sehen sein wird und da hat die Pragmatikerin in mir die Oberhand behalten...


3. Mantel oder Jacke

Ehrlich gesagt glaube ich nicht daran, dass ich einen Mantel oder eine Jacke nähen werde, aber ich habe natürlich nach geeigneten Schnitten gesucht und die möchte ich euch nicht vorenthalten:
Aus der Burda International Herbst/Winter 1975/76

Aus der Burda International Herbst/Winter 1976/77



4. Das große Herausforderung: Das Streifenkleid

Mein Hauptprojekt soll das vor zwei Wochen bereits gezeigte lange enge Streifenkleid werden.

Bild von hier

Hoffentlich geeigneten Stoff dafür habe ich in allernettester Gesellschaft vor einer Woche erstanden.

Allerdings - ich hadere noch mit den zur Verfügung stehenden Schnitten:




















Diese beiden habe ich neu erstanden (diesen Monat ist Vogue-Sale, zumindest in meinem Stoffladen).

Ideal finde ich sie für dieses Projekt beide leider nicht. Der linke Schnitt weist zwei Schlitze links und rechts auf, da müsste ich ziemlich viel ändern... Der rechte Schnitt ist mir unten deutlich zu ausladend, auch hier gäbe es reichlich Änderungsbedarf. Genauer anschauen werde ich auf jeden Fall auch die gezeigten Schnitte der anderen Prada-Näherinnen: der Ottobre-Schnitt von Monika oder der Vogue-Schnitt von Claudia könnten sich auch eignen und sind wieder einmal der beste Beweis dafür, dass virtuelle Treffen eine wunderbare Erfindung und ein tolles Ritual in der Näh-Community sind.
Schnitte für lange, gerade bzw. eng geschnitte Kleider oder Mäntel scheinen mir tatsächlich Mangelware zu sein - für weitere sachdienliche Hinweise zur Ergreifung eines Wunschkleid-geeigneten Schnittes wäre ich sehr dankbar!
Ich freue mich jedenfalls auf die weiteren Etappen, die derzeitigen Zwischenstände sind bei Monika und auf dem MeMadeMittwoch-Blog zu finden.

Mittwoch, 9. März 2016

Kleid mit Prinzessnähten - MMM No. 7

Heute trage ich eines meiner Lieblingskleider. Eigentlich gehört der nach unten weitere Schnitt nicht so ganz in mein Alltags-Trageschema.
Der Schnitt ist schon älter ein Simplicity-Schnitt aus Meine Nähmode 01/2013.
Das Kleid habe ich vor zwei Jahren genäht, der Anzugstoff (vom Kaufhaus mit K) zeigt sich sehr robust gegen Abnutzungserscheinungen.
Das Kleid gehört deutlich länger. Aber ich finde die jetzige Länge gut. Außerdem hatte ich im Tran die vorderen Seitenteile ganz oben am Mittelteil angesetzt und die produzierte Längenungleichheit sofort mit der Schere ausgeräumt. - Natürlich bevor ich darüber nachdachte, ob ich vielleicht richtig zugeschnitten und falsch genäht haben könnte... War ja noch zu retten, das gute Stück.
Häufig nähe ich den Saum per Hand um. Ich mag es, wenn die Saumnaht möglichst gar nicht zu sehen ist. Habe ich auch bei diesem Kleid so gemacht.


Jetzt schaue ich beim MeMadeMittwoch, was die anderen Damen tragen, angeführt von Ella, die dank eines Bruders in Japan mit tollem japanischen Stoff versorgt wird. Klick!